Else Beitz verstorben

Else Beitz, die Ehefrau von Berthold Beitz, ist am Sonntag (14.9.2014) im Alter von 94 Jahren verstorben. Sie litt seit einigen Jahren an Demenz.

Berthold Beitz und auch Else Beitz waren von jeher für den Essener Sport, vor allem für den Rudersport, eine große Stütze und engagierten sich in vielen Bereichen. Else Beitz erhielt für ihr Engagement verschiedene Ehrungen, unter anderem das Bundesverdienstkreuz. Schon während des zweiten Weltkriegs half sie Menschen in Not und wurde dafür von der Gedenkstätte Yaf Vashem zur "Gerechten unter den Völkern" ernannt.

Ebenfalls bemerkenswert ist die Tatsache, dass Else Beitz ihr Abitur im Alter von 58 Jahren ablegte, nachdem ihre Kinder aus dem Haus waren. Danach studierte sie bis zu ihrem Diplom in Erziehungswissenschaften im Jahr 1984. Diesen Werdeganz krönte sie in 1993 mit ihrer Promotion.

Else Beitz hinterlässt drei Kinder und eine ganze Stadt, die sich immer an sie und ihr Lebenwerk erinnert wird. Auch der Steeler Ruder-Verein kondoliert den Hinterbliebenen und bedankt sich für ihre Unterstützung des Rudersports.

Zurück

Zurück zur Übersicht...

Steeler Ruderverein