Freifunk für den Ruderverein!

Seit November 2014 ist nun auch der Steeler Ruder-Verein sowie die Vereinsgastronomie, das RuhrStop, an das Freifunk-Netz angebunden.

Freifunk ist die Möglichkeit jedem Bürger, der sich in der Nähe eines Freifunk-WLAN-Netzwerks befindet, einen kostenfreien Zugang zum Netzwerk zu ermöglichen. Freifunk ist gemeinnützig und wird von ehrenamtlichen Helfern in Eigenregie aufgebaut und gewartet.

Die Vision von Freifunk ist die Verbreitung freier Netzwerke, die Demokratisierung der Kommunikationsmedien und die Förderung lokaler Sozialstrukturen. Durch die Vernetzung ganzer Stadtteile will der Verein der digitalen Spaltung entgegenwirken und freie unabhängige Netzwerkstrukturen aufbauen. Konkret hat sich Freifunk zum Ziel gesetzt, offene WLAN-Netze einzurichten und diese miteinander zu verbinden. Dies ermöglicht einen freien Datenverkehr “durch die Luft” in der ganzen Stadt innerhalb des Freifunk-Netzes. Freifunk ist somit eine offene nicht-kommerzielle hierarchielose Initiative für freie Funknetzwerke.

Freifunk ist also kostenlos, ohne Passwort oder Registrierung benutzbar. Achtet einfach auf das Freifunk-Zeichen der HotSpots in Steele und anderen Städten.

 

Wie funktioniert Freifunk?

Die Grundlage von Freifunk bildet ein sogenanntes Mesh-Netzwerk. Alle WLAN-Router im Freifunk-Netz kommunizieren direkt miteinander und bilden ein eigenes Funknetzwerk in der Stadt. Jeder Mensch im Freifunknetz kann mit Hilfe eines Routingprotokolls andere Teilnehmer erreichen und so Daten austauschen. Manche Knoten sind desweiteren auch direkt mit dem Internet verbunden und so haben alle Menschen im Freifunk Netz auch direkten Zugriff auf das globale Netz.

 

Die Freifunk-Prinzipien

Freifunk Ruhrgebiet unterstützt das Picopeering Agreement, das als kleinster gemeinsamer Nenner der Aktivitäten und als Richtlinien für die Betreiber der Netzinfrastruktur anzusehen ist. Zudem vertritt der Freifunk e.V. folgende Grundsätze:

-       Der Zugang zu Informationen und Wissen soll frei sein wie in Freiheit

-       Niemand darf eine Kommunikation mit anderen beschränken

-       Das Netzwerk soll alle öffentlichen Räume verbinden

-       Das Netzwerk und die Infrastruktur muss auf freier offener Software und freien Standards basieren

 

Gentlemen Agreement

Das Freifunk-Netzwerk wird von Freiwilligen betrieben, welche die nötigen Geräte und Internet-Anschlüsse auf eigene Kosten zur Verfügung stellen. Dies ist nur möglich, wenn sich die Teilnehmenden an folgende Punkte halten:

Sei Fair!

Das Netzwerk darf nicht in einer Weise beansprucht werden, die das Netzwerk selbst, dessen Betreibende oder andere Teilnehmende beeinträchtigt.

Achte auf deine Sicherheit!

Das Netzwerk ist, wie das Internet, unverschlüsselt und offen. Jede teilnehmende Person ist selbst für die Sicherheit ihrer Verbindungen und ihrer Endgeräte verantwortlich.

Keine rechtswidrige Nutzung!

Das Netzwerk darf nicht für Handlungen missbraucht werden, welche gesetzliche Bestimmungen oder die Rechte Dritter verletzen. Es dürfen keine Inhalte übertragen werden, welche gegen geltendes Recht verstoßen.

 

Weiterführende Informationen unter: http://freifunk-ruhrgebiet.de/

Zurück

Zurück zur Übersicht...

Steeler Ruderverein