1. Herz-Kreislauf Essen

Der Steeler Ruder-Verein e.V. 1904 lief 55 Kilometer für die Initiative "1.000 Herzen für Essen", die vom Herz- und Gefäßzentrum der Contilia am Elisabethkrankenhaus zugunsten des caritativen Vereins "Chancen für Essen e.V." initiiert wurde.

Warum laufen die Steeler Ruderer denn schon wieder, wird sich der Leser fragen. Hintergrund ist das Seminar über Herzgesundheit im Contilia Herz- und Gefäßzentrum des Elisabeth Krankenhauses, an dem der Steeler Ruder-Verein in der letzten Woche teilgenommen hatte. Oberarzt Dr. Bernhard Grosch und Dr. med. Oliver Bruder, Direktor der Kardiologie am Elisabeth-Krankenhaus hatten sich Zeit für dieses Seminar genommen. Bei dieser Gelegenheit wies Dr. Bruder als Initiator des Herz-Kreislaufs Essen auf diese weitere Möglichkeit hin, sportlich etwas Gutes zu tun.

Sämtliche Einnahmen aus den Startgeldern gehen an das Projekt "Bewegung macht Schule". Bereits jedes dritte Essener Kind im Alter zwischen sechs und sieben Jahren leidet unter Koordinationsstörungen, jedes fünfte Kind unserer Stadt ist übergewichtig. Wesentliche Ursachen sind falsche Ernährung und Bewegungsmangel. Vor diesem Hintergrund hat die Sozialinitiative des Vereins "Essener Chancen e.V." mit seinem Gesundheitspartner, der Essener Contilia Gruppe, die Initiative "Bewegung macht Schule" ins Leben gerufen.

So ließen es sich die Steeler Ruderer nicht nehmen, der freundlichen Einladung zu folgen und am "1. Herz-Kreislauf - 1.000 Herzen für Essen" auf Zeche Zollverein am 1. Mai 2015 teilzunehmen.

Rund um Zollverein kämpften Carsten Koschel, Scott Prescott, Jens Groß und Valentin Slomka am Tag der Arbeit mit guten Zeiten auf der 10 Kilometer-Strecke. Anika Stukowski, Winni Book und Maren Koschel bestritten den 5 Kilometerkurs, welcher für die drei Nicht-Läufer schon eine recht große Herausforderung bedeutete.

Im Ziel wurden alle Läufer fürsorglich von den Klinikdirektoren des Herz- und Gefäßzentrums, den beiden Privatdozenten Dr. Oliver Bruder und Dr. Christoph Naber in Empfang genommen.

Insgesamt gingen 750 Läufer an den Start und es konnten wichtige Gelder für das Projekt "Bewegung macht Schule" eingenommen werden.

Der Steeler Ruder-Verein ist der Meinung, dass es ein wunderbarer Tag für einen richtig guten Zweck war und hofft, dass er weitere Mitglieder für den 2. Herz-Kreislauf im nächsten Jahr begeistern kann.

Auch die WAZ berichtete: WAZ 02-05-2015

Zurück

Zurück zur Übersicht...

Steeler Ruderverein