110-Jahr-Feier

Am Samstag, den 8. November feierte sich der Steeler Ruder-Verein mit Stolz in seiner Vereinsgastronomie selber. Gäste aus der Politik, aus dem Rudersport, wie Arno Boes, Sportmoderator bei Eurosport und aus der Kunst wie „Oma Klärchen“ (Paraderolle von Schauspielerin Lore Duwe-Scherwat aus dem Steeler „Freudenhaus“) sowie Vereinsmitglieder trafen sich zu diesem Anlass.

Nach der Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden Dirk Dunker geleitete Ruderkamerad Claus-Peter Regiani durch den Abend. Die erste Ansprache hielt Bürgermeister Franz-Josef Britz über das Thema „Würdigung des Ehrenamtes“, denn ohne die freiwilligen Helfer kann ein Verein auch heute nicht mehr Bestand haben. Auch der stellvertretende Bezirksbürgermeister Frank Stienecker ließ es sich nicht nehmen, dem Steeler Ruder-Verein und seinen Mitgliedern für ihr Engagement im Stadtteil Steele zu danken. Die Ehrengäste aus dem Rudersport, der Vorsitzende des Nordrhein-Westfälischen Ruder-Verbandes e.V., Holger Siegler und der Vorsitzende des Essener Ruder-Regatta-Vereins, André Ströttchen kamen mit Lobesworten und Aufmerksamkeiten. Rudersportjournalist Arno Boes unterhielt die Gesellschaft auf seine gewohnt sozial-kritische Art und regte zum Nachdenken an.

Natürlich blieben auch die sportlichen Erfolge nicht unerwähnt. Die beiden Leichtgewichtsruderer Alexander Adam und Alexander Fehn sowie Steuerkeule Mara-Luisa Raasch wurden für ihre hervorragenden sportlichen Leistungen in der Rudersaison 2014 feierlich von dem Vorsitzenden Dirk Dunker und dem zweitem Vorsitzenden Carsten Koschel geehrt.

Nach dem Essen gehörte die Bühne Lore Duwe-Scherwat, die in verschiedene Rollen schlüpfte und die Steeler Gesellschaft zum Mitmachen und Mitsingen charmant animierte.

110 Jahr Feier

Zurück

Zurück zur Übersicht...

Steeler Ruderverein