Nachbericht - Der 9. Vierer-Cup des Steeler Ruder-Vereins

Am vergangenen Wochenende fand zum 9. Mal der Vierer-Cup in Essen-Steele statt. Der Kurzstreckenrudercup wächst jedes Jahr, womit die Veranstalter mehr als glücklich sind. Mittlerweile erstreckt sich die Veranstaltung bereits auf ein gesamtes Wochenende.

Somit ging das Saison-Highlight des Steeler Ruder-Vereins e.V. 1904 schon am Freitagabend, den 29. August 2014 mit einer Warm-up-Party los. Zwei DJs heizten den Gästen im 140m2 großen Zelt ein, sodass trotz des Wetters niemand frieren musste.

Das deutsche Sommerwetter zeigte sich dann auch am Samstag nicht von seiner besten Seite, ließ aber tagsüber die Ruder-Teams und Zuschauer nicht im Regen stehen. Der Vierer-Cup ist bekanntlich in zwei Wertungen eingeteilt: es gibt den Fun-Cup für Firmen, Parteien, Organisationen und andere Zusammenstellungen, die vorher 4 Trainingseinheiten von Mitgliedern des Steeler Ruder-Vereins erhalten hatten, und es gibt den Vereins-Cup für Mannschaften aus Rudervereinen. Der Fun-Cup erreichte dieses Mal mit 32 gemeldeten Booten einen neuen Rekord und auch der Vereins-Cup mit 12 gemeldeten Teams konnte sich sehen lassen. Im Fun-Cup waren alle großen politischen Parteien vertreten, sowie viele lokale und überregionale Firmen, unter anderem hatte die Regatta sogar zwei Japanische Starter. Es wurden Teams aus Nachbarschaften, Freunden und Spielabendgruppen gebildet und einige Teams, unter anderem ein sozialer Verein vereinte vom Geschäftsführer bis zum Auszubildenden verschiedene Mitarbeiter in einem Boot. Kommentar eines Teilnehmers: „Wir nehmen ja nicht zum ersten Mal am Steeler Vierer-Cup teil. Was als teambildende Maßnahmen anfing, hat sich zu einem festen Bestandteil für unsere Firma entwickelt. Wir freuen uns schon richtig auf die gemeinsamen Trainingseinheiten und die Party nach der Regatta als Belohnung für unsere Anstrengung. Dieses Jahr habe ich ausgelobt, dass unsere Ruderer einen zusätzlichen freien Tag bekommen, falls wir gewinnen sollten.“

Die Veranstaltung bot wieder eine gastronomische Rundumversorgung durch die Rudervereinsgastronomie RuhrStop. Jeder Ruderer und Zuschauer konnte sich während des gesamten Tages dank des Einsatzes der Kellner und Kellnerinnen an den erfrischenden Getränken und frisch zubereiteten Speisen stärken. Zwei Stände informierten über Fitness und Beauty und auf den Ruderergometern konnten sich die Ruderer aufwärmen und Noch-Nicht-Ruderer konnten erste Grundbewegungen erlernen.

Das Regattasprecher-Duo Frank Großnickel und Maren Koschel wurde nicht müde, die Rudermannschaften und generelle Informationen über das Rudern vorzustellen. Zwar ist die Regattastrecke mit 250 Metern gut einsehbar, aber die Zuschauer waren über die Hintergrundinformationen sehr dankbar.

Auch begleitet von passender Musik wurden am Ende insgesamt 7 Teams geehrt. Im Vereins-Cup kamen die Ruderer vom Bremer RC Hansa mit ihrem fünften Team „Unsinkable 2“ auf den dritten Platz. Über Platz 2 freute sich der Steeler Ruder-Verein mit ihrem „jungen“ Boot „Bossmodus“ und nur 0,4 Sekunden kamen die Bundesliga-Ruderer vom RRG Mülheim, die „Götter des Gemetzels“ ins Ziel. Schnellstes Frauenboot wurde die Steeler Damen-Mannschaft „Power Puff Girls“, die nur 19 Sekunden vor dem konkurrierenden Frauenteam aus dem Fun-Cup, den Topmodels, ins Ziel kamen. Im Fun-Cup waren die engagierten Teilnehmer von „VKJ – TeaPanic“ mehr als zufrieden mit ihrem Ergebnis. Auf den zweiten Platz schaffte es eins der zwei Boote vom Autohaus W & S Grün und Platz 1 ging an das gemischte Doppel des Charlottenexpress. Interessanterweise nahmen alle Sieger des Fun-Cups zum ersten Mal beim Vierer-Cup teil, nachdem in den letzten Jahren die bestplatzierten Teams eher „alte Bekannte“ waren.

Pünktlich um 19 Uhr starten die Billy Boyz mit einem grandiosen Auftritt. Die smarteste Coverband heizte schon zum wiederholten Male den Gästen des Steeler Ruder-Vereins ein, sodass das Partyzelt fast aus allen Nähten platzte. Neben der Performance der fünf Boyz sorgte auch das Feuerwerk, das vom Wasser aus geschossen wurde, für einen unvergesslichen Abend. Die Party ging bis tief in die Nacht.

Somit war die Nacht für die Ruderkameraden sehr kurz, denn schon am Sonntagmorgen gab es ab 9 Uhr Frühstück und von 11 bis 15 Uhr Schnupperrudern für Jedermann. Abschließend bleibt zu sagen, dass die Steeler Ruderer definitiv feiern können, dank allen Helfern und Sponsoren aber auch eine tolle und abwechslungsreiche Veranstaltung auf die Beine gestellt haben.

Download Pressebericht

Ergebnisse Vereins-Cup 2014

Ergebnisse Fun-Cup 2014

Schau dir hier das Aftermovie 2014 an: Aftermovie Vierer-Cup 2014

Vierer-Cup Veranstaltungbroschüre 2014

Bilder des Vierer-Cups 2014

 

Zurück

Zurück zur Übersicht...

Steeler Ruderverein